Aufatmen angagt: Der Spuk ist fast vorbei! Hier ein Nachtrag zur Fußball-WM von Michael Rudolf aus dem Rolling Stone, Nr. 5/2006

Was erlauben Fußball?

Im Chor der anschwellenden Fangesänge sind Dissonanzen unerwünscht, vor allem, wenn man “zu Gast bei Freunden” ist. Doch der beängstigende Aufmarsch der Zombies aus Medien, Werbung und Wirtschaft, die sich in diesen Wochen beim Fußball anbiedern, macht eine differenzierte Betrachtung inzwischen unmöglich. Michael Rudolf holte den Knüppel raus.

Ganz Deutschland ist von Fußballfans besetzt Ganz Deutschland? Nein! Eine schweigende Minderheit hört nicht auf, den Eindringlingen Widerstand zu leisten. Eine schweigende Minderheit, die noch resistent ist gegen das allgegenwärtig suppende Großklappengemisch aus Journalistendarstellern, Politikimitatoren, Wirtschaftssimulatoren und Werbeagenturen, dessen durch und durch verkommene Selbstbezogenheit sogar sittlich gefestigte Menschen daran hindert, ein fußball- und damit sorgenfreies Dasein zu fristen. Zu dieser Minderheit bekenne ich mich.

Gerne würde ich behaupten: Fußball ist mir egal. Doch es ist mir aus Gewissensgründen verwehrt. Es gibt kein Entrinnen vor ihm in der unendlichen Tiefe des öffentlichen Raumes. Also bleiben nur Liebe oder Hass. Ich habe mich für den Hass entschieden.

Dabei sind es nicht die “liebenswürdigen Marotten” einiger berufsjunger Männer. Es sind nicht die schmerbäuchigen, stetig biereinträufelnden Familienväter, deren schlachtreife Gattinnen zu kuschen und ihren visuellen Fußballfuror höchstens mit stichwortartigen Kommentaren unterbrechen dürfen.

Es sind nicht die Landbevölkerung und Vorstädte infizierenden Vereine, denen Norbert Blüm vor Jahren attestierte: “Verachtet mir die Vereinsmeier nicht! Sie halten die Gemeinschaft mehr zusammen als kluge soziologische Bücher. In W. gibt es weder Drogensüchtige noch Jugendsekten. Dafür Feuerwehr-, Sport- und Gesangsverein.”

Es sind nicht die alkoholisierten Kollektive, die eine nächtliche Zugfahrt mit minderjährigem Nachwuchs zur existentiellen Erfahrung werden lassen. Es sind nicht die rassistisch, antisemitisch und sexistisch verplombten Hooligans, die sich und andere ins Koma treten und um die körperliche Würde bringen.

(more…)